Ein fast perfekter Wettkampf

Ein fast perfekter Wettkampf

Es dauerte eine Weile bis die Realität im Deutschen Team angekommen ist. Nach einem nahezu perfekten Wettkampf stand das deutsche Team vor dem letzten Gerät Pauschenpferd auf einen sicheren fünften Qualifikationsplatz für das Teamfinale. Auch die Mehrkampfergebnisse von Pascal Brendel und Nils Dunkel ließen einen Platz unter den besten 10 Mehrkämpfern Europas erhoffen. Und dann stand noch die erhoffte Qualifikation für das Pferdfinale von Nils Dunkel auf dem Programm. Das ehemals ungeliebte Pauschenpferd ist mittlerweile ein stabiler deutscher Punktegarant. Bis zu diesem denkwürdigen Wettkampf im italienischen Badeort. Zunächst zeigte Routinier Andreas Toba eine stabile Übung bis er kurz vor Ende aus dem Gleichgewicht kam und eine unfreiwillige Pause einlegen musste. Keine Panik im Deutschen Team. Nächster Turner: Milan Hosseini. Hoppla, auch er kam mit seiner Übung nicht bis zum Ende fehlerfrei durch. Damit war klar, dass durch die Streichwertreglung mindestens eine schlechte Übung in das Teamergebnis einfließen würde. Nachdem auch Pascal Brendel seine Übung nicht fehlerfrei zu Ende brachte, lag es nun am Erfurter Nils Dunkel, die Teamqualifikation zu retten. Dunkel, der mit Druck gut umgehen kann, nahm sich dieser Aufgabe an. Am Ende reichte jedoch die Kraft nicht bis zum Abgang. Diesen musste er ein zweites Mal ansetzen. Damit waren die Qualifikation für das Gerätefinale und eine mögliche Wiederholung des 3. Platzes der Turn-EM in München von vor zwei Jahren dahin. Auch ein Platz unter den Top 10 im Mehrkampf (Platz 19, 80,431) war Geschichte.

Die große Ernüchterung im deutschen Team kam jedoch mit dem Blick auf die Anzeigetafel. Mit nur 0,10 Punkten Rückstand zu Platz 8 verpassten das Team seit vielen Jahren erstmals den Einzug in das Teamfinale. Trotz ansehnlicher Leistung steht das Deutsche Turnteam, welches in der unmittelbaren EM-Vorbereitung mit Lukas Kochan (Kreuzbandriss) und Lukas Dauser (Erkältung) auf zwei Leistungsträger verzichten musste, ohne Gerätefinale da.

Für Cheftrainer Valerie Belenki sind gleich vier Patzer an einem Gerät auch eine neue Erfahrung. Trotzdem lobte er das Team, welches trotz der kurzfristigen Umstellung gezeigt hat, was in ihm steckt. Die Turn-EM ist ein Schritt hin zu den Olympischen Spielen. Für Nils Dunkel ist der Fehler bereits abgehackt. Er hat mit einer starken Mehrkampfleistung bereits früh in der Saison seine vollständigen Übungen gezeigt. Bis zu Olympia heißt es jetzt noch mehr Stabilität in den Übungen einzubauen und mögliche Wackler zu beseitigen.
Der nächste Leistungstest steht zu den Finals am 08./09.06.2024 in Frankfurt an. Hier geht es um die ersten Tickets für Olympia. Bis dahin sollten die Erfahrungen von Rimini aufgearbeitet worden sein.

Die deutschen Turnjunioren mit dem in Erfurt ausgebildeten Elias Jaffer erreichten einen Tag später ebenfalls Platz 9 im Teamergebnis und insgesamt 5 Finaleinzüge. Neben Jonas Eder (Mehrkampf und Barren) und Mert Ötztürk (Mehrkampf und Ringe) war es auch Elias Jaffer, der mit einem vierten Platz den Einzug ins Sprungfinale erreichte.

Stephan Dunkel

Turn-Europameisterschaft in Rimini

Turn-Europameisterschaft in Rimini

Nach dem letzten Test am 11. April 2024 hat der DTB seine Nominierung für die Europameisterschaften bekanntgegeben.
Während es bei der Männerriege bei der Stammformation mit dem Erfurter Nils Dunkel geblieben ist, gab es aus Sicht der Erfurter einen neuen Durchbruch. Der 17jährige Elias Jaffer ist der zweite Erfurter Turner der in der jüngeren Vereinsgeschichte des Traditionsvereins internationales Terrain betritt. Die Nominierung des am Stützpunkt in Halle trainierenden Jaffer für das Juniorenteam ist für den MTV 1860 Erfurt ein neuerlicher Nachweis kontinuierlicher und erfolgreicher Nachwuchsarbeit.
Laut Stützpunkttrainer Stephan Dunkel hat der MTV weitere hoffnungsvolle Talente in der Ausbildung, die bereits für nationale Anerkennung gesorgt haben. Er geht fest davon aus, dass auch in den nächsten Jahren mit weiteren Paukenschlägen zu rechnen ist.

Stephan Dunkel

Freie Plätze im Kinderturnen

Freie Plätze im Kinderturnen

In zwei unserer Kinderturngruppen für 4 – 6-jährige Mädchen und Jungen haben wir freie Plätze.
Wer Lust auf Sport und Spaß hat, kann gern am zu einem Schnuppertraining vorbeikommen

Das Training findet freitags von

16:00 – 17:00 Uhr oder
17:00 – 18:00 Uhr

in der Domsporthalle statt. Weitere Infos erhalten Sie vor Ort über die Trainerinnen Yvonne und Katja.

Sensationeller 2. Platz der Turnerinnen

Sensationeller 2. Platz der Turnerinnen

Nachdem am Samstag die Männer an den Start gegangen waren, fand am vergangenen Sonntag in Gera auch der erste Wettkampf der neuen Saison für die Frauen statt. Ein ereignisreicher Tag voller Spannung und Emotionen lag vor uns. Unsere Teams hatten sich intensiv auf diesen Tag vorbereitet und waren hochmotiviert, ihr Bestes zu geben.

Sowohl in der 1. als auch in 3. Liga traten wir zum einen als Turngemeinschaft Erfurt zusammen mit dem ESV Lokomotive Erfurt 1927 e.V. an, während zusätzlich auch in der 1. Landesliga eine reine MTV-Mannschaft an den Start ging. Es war ein Tag voller Höhen und Tiefen, geprägt von nervenaufreibenden, aber auch beeindruckenden Leistungen bei der Bewältigung neuer Übungen.Angesichts der Tatsache, dass wir in beiden Ligen zu den jüngsten Teams gehören, können alle sehr stolz auf das Erreichte sein.

Überraschenderweise sicherte sich unsere 1. Mannschaft am Ende des Wettkampftags den sensationellen zweiten Platz. Die Mannschaften der Turngemeinschaft landeten auf den Plätzen fünf und sechs. Besonders erwähnenswert ist die Tageshöchstwertung von Mara Schölzel, die mit 15,00 Punkten am Boden glänzte.

Nach einem kräftezehrenden Wettkampftag waren wir alle erschöpft, aber auch stolz auf unsere erbrachten Leistungen. Als Teams standen wir zusammen und unterstützten uns gegenseitig. Der erste Wettkampf der Turnliga-Saison hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und noch viel Potenzial in unseren Mannschaften steckt. Es war ein Tag voller neuer Herausforderungen, aber auch geprägt von neuem Zusammenhalt und Erfolgen, der uns alle motiviert hat, weiter hart zu trainieren und als Teams zu wachsen.

Ein besonderer Dank gilt auch den Kampfrichtern, die unsere Vereine vertreten und diesen Wettkampftag erst möglich gemacht haben.

Für detaillierte Informationen zu den Ergebnissen besucht gerne die TTV Liga-Seite unter Landesliga weiblich.

Susanne Rögner

Starke Performance zum Ligaauftakt

Starke Performance zum Ligaauftakt

In einem hochklassigen und bis zur letzten Übung spannenden Wettkampf sicherten sich die MTV- Männer erstmals nach 11 Jahren wieder einen Tagessieg in der offenen Thüringer Landesliga. Zum Auftakt im Weimarer Turntempel konnten die Turner mit Jan Malte Dufft, Niklas Skupnik, Moritz Bulka, Ferrie und Paul Blümel, Paul Weibezahl und Marc Schindler den zweitplatzierten der HSG DHFK Leipzig und den Serienmeister der letzten Jahre, den HSV Weimar, auf die nachfolgenden Plätze verweisen. Damit wecken die jungen Turner Hoffnungen, an die erfolgreichen Jahre um die Jahrtausendwende anzuknüpfen. Damals hatte sich der MTV mit der TsG Jena einen jährlichen Schlagabtausch geliefert, den die Landeshauptstädter oft für sich entscheiden konnten. Allerdings hat sich sportlich seitdem viel getan. Das Niveau in der Thüringer Turnliga ist enorm gestiegen. Um hier mithalten zu können ist eine mehrjährige leistungssportliche Ausbildung unabdingbar.

Nunmehr sind die MTV- Turner zum zweiten Wettkampftag am 21.04.2024 in Chemnitz die gejagten. Diese Rolle nehmen sie jedoch gern an. Höhepunkt wird dann der Heimwettkampf am 01.06.2024 im Turnzentrum Erfurt sein. Hier wollen wir den Einzug in das große Finale um den Titelgewinn erreichen. Die Konkurrenz wird alles versuchen, dies zu verhindern. Wir freuen uns also auf eine spannende Saison mit hochklassigen Übungen.

Auch in der zweiten Landesliga überzeugte der MTV mit einem starken dritten Platz. Ein geringer Abstand zu Platz zwei lässt auch in diesem Jahr die Hoffnung zu, das große Finale um den Staffelsieg zu erreichen. Im ersten Durchgang starteten die Nachwuchsturner in der Jugendliga mit einem hervorragenden zweiten Platz. Am Tagessieger HSG DHFK Leipzig war kein vorbeikommen. Jedoch konnten die nachfolgenden Teams auf Distanz gehalten werden und die Jungs freuten sich über ihr gutes Ergebnis. Ausruhen gibt es dennoch nicht. Die nächsten Wettkämpfe werden nicht einfach werden.

Stephan Dunkel

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.