Thüringer Mannschaftsmeisterschaften

Thüringer Mannschaftsmeisterschaften

Eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille! Die Turnerinnen und Turner des MTV 1860 Erfurt erreichten am Samstag in Meiningen bei den Thüringer Meisterschaften der Mannschaften in den Kinderklassen 8/9 und 10/11 das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte. Die Erfurter sind mit insgesamt 5 Mannschaften an den Start gegangen.

Einen erwarteten Sieg gab es bei den Jungen der Altersklasse 10/11. Sie dominieren bereits seit Jahren die Altersklasse und gewannen souverän mit 15,45 Punkten Vorsprung vor den Mannschaften des Gothaer TV und des TV Dingelstädt. Auch in der Einzelwertung gab es eine lückenlose Rangfolge der vier Turner. Bester Turner des Wettkampfes war Peer Ole Waack.

Für die große Überraschung des Tages sorgten die Erfurter Turnerinnen mit einem sensationellem zweiten Mannschaftsplatz in der Altersklasse 8/9. Damit überboten sie ihren 3. Platz aus dem Vorjahr. Als eine der jüngsten Mannschaften turnten sie nahezu fehlerfrei und konnten lange Seriensieger TV Gera (208,10 Punkte) die Stirn bieten. Mit 204, 95 Punkten wurde ein neuer Vereinsrekord erreicht. Der gastgebende TSV Meiningen erreichte mit 201,25 Punkten den dritten Platz. Wieder einmal war Melina Schönheit beste Erfurter Turnerin. Trotz Fehler am Balken kam sie mit nur 1,05 Punkten Rückstand auf den 7. Platz.

Die Erfurter Jungen erreichten in der Altersklasse 8/9 mit nur 0,05 Punkten Vorsprung einen starken dritten Platz. Gegen die Mannschaften der TsG Jena und des SV Schwarza hatte die junge Mannschaft noch keine Chance.

Während die Aktiven des ersten Wettkampf- Durchganges ihre Erfolge schon feierten, bahnte sich in der Meininger Multihalle die nächste Sensation an. Nach Rang sechs im Vorjahr wollten die Erfurter Mädchen der Altersklasse 10/11 dieses Ergebnis auf jeden Fall verbessern. Die Vorzeichen waren nach einer kurzfristigen, krankheitsbedingten Absage nicht gut. Nur zu viert und damit ohne Streichwert konnten sich die Mädchen keine Fehler erlauben. Wahrscheinlich brachte gerade dieser Nervenkitzel eine gewisse Trotzreaktion hervor. In einem der besten Wettkämpfe der letzten Jahre mussten sie sich nur den Turnerinnen des TSV Meiningen geschlagen geben. Mit dem zweiten Mannschaftsplatz erreichten die MTV- Turnerinnen erstmals in der Geschichte des ältesten Erfurter Turnvereins zwei Podestplatzierungen. Gemeinsam mit den Ergebnissen der Jungen summieren sich die Leistungen zum größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Bundesliga

Bundesliga

Meister KTV Straubenhardt schwächelte in den letzten beiden Duellen der Kunstturn- Bundesliga und machte mit zwei verlorenen Wettkämpfen den Kampf um den Einzug in das Finale noch einmal spannend. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 3 Gerätepunkten setzte sich der aktuelle Meister vor die beiden punktgleichen Teams der KTV Obere Lahn und des SC Cottbus. Letzter musste am Wochenende gegen die Siegerländer KV eine bittere Heimniederlage kassieren und gab damit die Tabellenführung ab. Nunmehr turnen die Lausitzer in zwei Wochen gegen den aktuellen Vizemeister TG Saar im kleinen Finale um Platz 3.

Die Turner der KTV Straubenhardt treten im Finale am 01.12.2018 in Ludwigsburg gegen die KTV Obere Lahn an und können mit einem vierten Sieg in Folge Geschichte schreiben. Um gegen den hessischen Rivalen zu bestehen sind im Vergleich zu den beiden letzten Einsätzen noch enorme Leistungssteigerungen notwendig. Die Schwarzwälder sind optimistisch, dass sie auch gegen das Team von Olympiasieger Fabian Hambüchen bestehen. Personell können sie in zwei Wochen noch einmal aufstocken und wieder auf den aktuellen Team- WM- Dritten David Belyavskiy zurückgreifen. Auch der noch angeschlagene Marcel Nguyen sollte dann wieder voll einsatzfähig sein. Der Erfurter Nationalmannschaftsturner Nils Dunkel hingegen befindet sich derzeit auf einem Bundeswehrlehrgang und kann nur eingeschränkt trainieren. Vor zwei Wochen war sein Einsatz daher nicht möglich. Am vergangenen Samstag gewann er trotz stark reduziertem Training zwei seiner vier Duelle und avancierte zum besten Punktelieferant in seinem Team. Aber auch Dunkel weiß, dass bei ihm noch Leistungssteigerungen notwendig sind. Der Lehrgangsplan erlaubt ihm zumindest in den nächsten beiden Wochen wieder mehr Training.

Spannung und hochklassige Übungen auf Weltniveau erwarten die Zuschauer zum Finale in zwei Wochen in der bereits jetzt fast ausverkauften Ludwigsburger MHP- Arena. Nahezu die komplette deutsche Nationalmannschaft sowie zahlreiche internationale Top- Stars kämpfen in der stärksten Turnliga der Welt um den Deutschen Mannschaftstitel. Unter ihnen der Erfurter MTV- Turner Nils Dunkel.

Sportakrobaten in Prag

Sportakrobaten in Prag

Das zweite Novemberwochenende ist für die Sportakrobaten der Leistungsklasse des MTV Erfurt für die offene Tschechische Meisterschaft in Prag reserviert. In diesem Jahr folgten Gäste aus Deutschland, Österreich, Polen, Russland, Ungarn und Wales der Einladung. Das bedeutete über 120 Übungen in 9 Stunden. Ein anstrengender Tag für die Sportler, das Kampfgericht und die Zuschauer.

Begonnen hat den Wettkampf die jüngste Altersklasse. Hier schickte der MTV 3 Formationen an den Start. Das Trio mit Nele, Henriette und Emily zeigte eine fehlerfreie Übung. Da eine Partnerin krankheitsbedingt ausfiel, sprang Emily ein und ermöglichte Nele und Henriette einen Start in Prag. Mit Platz 10 von 24 Damengruppen waren alle Erwartungen erfüllt. Als zweite Formation startete das neuformierte Damenpaar Sophie und Sara. Leider misslang ein Element und sie mussten einen hohen Punktabzug in Kauf nehmen. Dennoch zeigten sie bei ihrem Start, welches Potential in ihnen steckt. Man darf gespannt in die Zukunft des neuen Damenpaares blicken. Ein Achtungserfolg erzielte das zweite Damenpaar Alissa und Sandy. Fehlerfrei kamen sie durch ihr Programm und erreichten Platz 6 von 23 Damenpaaren. Damit waren sie die beste deutsche Formation in dieser Disziplin.

In der Jugendklasse startete für den MTV Erfurt das Damenpaar Julia und Lisa. In einer stark besetzten Kongruenz erturnten sie sich mit leichten Unsicherheiten in ihren zwei Übungen Platz 10.

 

In der Meisterklasse starteten gleich zwei Trios des MTV Erfurt. Das Trio mit Stefanie, Lucy und ihrer neuen Partnerin Theresa erturnte sich nach langer Verletzungspause Platz 5. Nach zwei Wochen Training konnte man die Trainingsrückstände noch sehen. Platz 4 und damit beste Platzierung des MTV Erfurt erreichten ihre Vereinskolleginnen Lena, Juliane und Emilie. Sie zeigten zwei fehlerfreie Übungen und beenden mit einem super Ergebnis ihre lange sportliche Laufbahn.

 

Die anstehende Wettkampfpause wird jetzt intensiv genutzt, um die verbleibenden vielversprechenden Formationen für die kommenden Deutschenmeisterschaften 2019 fit zu machen.

Thüringencup

Thüringencup

Zum erstmals ausgetragenen Thüringencup entsandte der MTV 1860 Erfurt insgesamt 5 Turner und 3 Turnerinnen nach Jena. Mit 2 Pokalgewinnen und einem dritten Platz durch den Jüngsten Starter Florian Maagk und 3 Medaillenplatzierungen für Mara Schölzel war die Ausbeute der kleinen Erfurter Delegation beachtlich.

Der Thüringencup im Gerätturnen ist ein neuer Wettkampf, in dem die Vereine ihre jeweils besten Aktiven an einzelnen Geräten an den Start schicken. Anders als bei dem im Turnen üblichen Mehrkampf, wo die Turnerinnen und Turner immer an allen Geräten starten, können sich die Sportler somit auf ihr jeweils bestes Gerät fokussieren. Dementsprechend hoch waren auch die Leistungen der Thüringer Vereine in der einzigen ausgetragenen Altersklasse U 13.

Umso beachtlicher, dass mit dem zehnjährigen Florian Maagk der Jüngste Aktive am Boden und an den Ringen gleich zwei Pokale gewinnen konnte und auch am Sprung mit Platz 3 noch einmal brillierte. Auch Peer Ole Waack konnte trotzt eines großen Patzers mit einem 4. Platz am Boden auf sich aufmerksam machen. Moritz Henkel (Pferd, 4.; Barren 5.), Michel Bonsack (Sprung, 6.) und Janne Schmalfeld (Reck, 5.) ergänzten die guten Leistungen der Erfurter Turner.

Bei den Mädchen war Trainerin Sina Wittenberg sichtlich zufrieden. Platz 2 für Mara Schölzel am Boden und Stufenbarren, teilweise noch vor den Turnerinnen aus den Hochburgen aus Meiningen, Jena und Sondershausen, sowie Platz 3 am Sprung für die zwölfjährige Nachwuchsturnerin stellen eine kleine Sensation dar. Eine enorme Leistungsentwicklung konnte Alexia Wodtke verzeichnen. Mit Rang 5 am Balken und zwei siebenten Plätzen am Sprung und Boden hat sie sich erstmals in der schwierigen Leistungsklasse 2 vorgestellt. Auch die erst elfjährige Pauline Seifert kam ohne Sturz am Balken aus, haderte jedoch mit einer strittigen Kampfrichterentscheidung die ihr eine deutlich bessere Platzierung ermöglicht hätte. Platz 7 ist trotzdem keine Enttäuschung für das hoffnungsvolle Nachwuchstalent.