Einzelmeisterschaften der Kinder

Einzelmeisterschaften der Kinder

Die diesjährigen Landestitelkämpfe der Nachwuchsturnen zeigten sich so vielfältig wie noch nie. Erstmals gab es in den vier verschiedenen Wertungsklassen auch vier verschiedene Siegervereine. Insgesamt haben sich 143 Turnerinnen und Turner aus 19 Thüringer Vereinen bei verschiedenen Regionalmeisterschaften für die Landestitelkämpfe qualifiziert. Erfolgreichster Verein war der MTV 1860 Erfurt. Den Landeshauptstädtern gelang es als einzigen Verein, sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen in beiden Altersklassen mindestens eine Medaille zu gewinnen. Imposant dabei das Ergebnis bei den 10/11jährigen Jungen. Mit Janne Schmalfeld (1.). Jakob Steinborn (2.), Peer Ole Waack (3.), Jan Böttger (4.) und Tim Skupnik (6.) schafften es alle 5 Erfurter Starter unter die besten Sechs. Besonders die drei Erstplatzierten distanzierten sich vom restlichen Teilnehmerfeld. Sie trieben sich gegenseitig zu Höchstleistungen und machten den Wettkampf bis zur letzten Übung spannend. Am Ende behielt Janne Schmalfeld die Nerven und setzte sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Die Tageshöchstwertung von 9,60 gelang ihm an den Ringen. Jakob Steinborn brillierte mit derselben Wertung am Boden.

Eine Prämiere gab es in der Altersklasse 8/9. Mit Luca Lion Gloger gewann erstmals ein Turner des TV Suhl den wichtigen Nachwuchswettkampf. Er turnte an allen Geräten am konstantesten und setzte sich vor Eddy Strotzer (SV Glückauf Sondershausen) und Marton Oroszi (MTV Erfurt).

 

Bei den Mädchen war augenscheinlich, dass vor allem die besten Vereine sich technisch weiter entwickelt haben. Besonders bei den anspruchsvollen Übungen am Stufenbarren und Reck zeigten die Turnerinnen deutliche Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr. Augenscheinlich war auch, dass sich die Vereine darauf konzentrierten, am Schwebebalken mehr Stabilität in die Übungen zu bekommen. Deutlich weniger unfreiwillige Abgänge brachten den Turnerinnen hohe Ausgangswertungen und machten die Wettkämpfe spannend. Annabell Klienert (TV Gera) heißt die neue Thüringenmeisterin in der Altersklasse 10/11. Sie gewann vor Lucille Emelie Hillig (SC Leinefelde) und Freda Blöcher (MTV Erfurt). Mit Yaêl Godmann von der TsG Jena gab es auch bei den jüngeren Mädchen eine neue Gewinnerin. Mit nur geringem Abstand vor Marlene Junge (2., SC Leinefelde) und Melina Schönheit (3., MTV Erfurt) holte sie Gold für die Saalestädter.

 

Mit dem Ligawochenende nächste Woche geht damit die Frühjahressaison der Turnerinnen und Turner zu Ende. Bis zu den Herbstwettkämpfen haben die Turnerinnen und Turner ausreichend Zeit, neu Übungen zu erlernen

 

Foto: Nico Preidel

Einzelmeisterschaften

Einzelmeisterschaften

Unsere Turner und Turnerinnen kehrten erfolgreich von den Thüringer Landes- und Einzelmeisterschaften aus Bad Blankenburg zurück. Am vergangenen Samstag stellten sich am Vormittag unsere 14 Turner aus dem Leistungsbereich den Gästen aus Halle und konnten dabei einmal mehr vor allem in der AK 8 überzeugen. Josef Jaffer holte sich den Sieg mit 3 Punkten Vorsprung und Finn Howe freute sich über Bronze. Ebenfalls Bronze sicherte sich in der AK 9/10 Elias Nickl, der besonders am Sprung überzeugte. Die weiteren Platzierungen: AK 7: Anton Reiche (4.), Benjamin Griener (5.), Simon Reiche (6.), Till-Matteo Ringleben (7.), Leonas Viktor Hornung (8.); AK 8: Kirill Greb (4.), Wim Albus (5.); AK 9/10: Jacob Böcking (5.), Moritz Feigenspan (7.), Gideon Schröter (8.); AK 11/12: Florian Maagk (4.)
Zeitgleich turnte Carla Schuh, als einzig verbliebene Erfurter Starterin, in der AK 12/13 LK3 leicht angeschlagen einen guten Vierkampf, der mit Platz 7 belohnt wurde.
Im zweiten Durchgang gingen die MTVler dann auf Medaillenjagd und konnten sich siebenmal Edelmetall sichern. Fin Torge Waack konnte in der 14-17 LK2 überzeugen und setzte sich gegen seine Trainingskameraden Niklas Skupnik (Silber) und Yannick Stock (Bronze, gemeinsam mit Jaron Panepinto) durch. In der jüngeren Altersklasse konnte sich Michel Lasse Bonsack über einen starken Wettkampf an sechs Geräten freuen, der ihm verdientermaßen die Silbermedaille bescherte. Die gleiche Platzierung erreichten bei den Mädchen in der LK2 Mara Schölzel (AK 12/13) und Alexia Wodtke (AK 14/15). Dabei konnte sich Mara die absolut höchste Stufenbarrenwertung erturnen, während bei Alexia nur 0,15 Punkte zum Titel fehlten. Bei den ältesten Turnerinnen dieses Durchgangs wusste Lena Luise Timmermann zu überzeugen und holte sich Bronze, wobei sie einen Rückstand von nur 1 Zehntel hatte. Finn Müller (12/13 LK3, 6.), Florian Hagemeister (14-17 LK3, 13.), Alina Bathe (14/15 LK2, 5.) und Hannah Acht (14/15 LK2, 7.) komplettierten das gute Abschneiden der Erfurter.
Am Sonntag turnten die Erwachsenen- und Seniorenklassen um die Titel, welchen sich in der AK 35-39 Markus Geidel nach fünf starken Übungen sichern konnte. Philipp Wodtke in der AK 18-29 LK2 eiferte seiner Schwester nach und holte ebenfalls Silber. Diesen Treppchenplatz teilte er sich mit Louisa Korb, die in der gleichen Wettkampfklasse bei den Frauen überzeugte. Ebenfalls einen starken Wettkampf zeigten Paula Kleeberg und Sandra Böhm, die die Plätze 4 und 6 belegten.

Deutsche Seniorenmeisterschaften

Deutsche Seniorenmeisterschaften

Am Samstag und Sonntag fanden in Bühl (Baden) die diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften statt.

Auf zwei Tage verteilt gingen vier Turner an den Start. Bereits Samstagmorgen turnte Klaus Mende in der Altersklasse 70/74 einen guten Wettkampf. Er war mit sich sichtlich zufrieden und konnte sich am Ende über Platz 8 freuen. Samstagnachmittag folgten dann in der Altersklasse 60/64 Wolfgang Trummer und Dietmar Rehder. Wolfgang zeigt eine gute Leistung. Durch einen kleinen Fehler am Zittergerät Pauschenpferd verspielte er einen guten 6. Platz und landete am Ende auf Platz 7. Dietmar Rehder, blieb am Ende “nur” der undankbare 4. Platz. Mit einem Fehler beim zweitem Element musste das Gerät unfreiwillig verlassen. Im zweiten Versuch zeigte er, dass er seine Übung eigentlich sicher beherrscht und zeigte eine Saubere Übung. An den weiteren Geräten spulte er routiniert sein Programm ab und hatte trotz des Sturzes nur 0,35 Punkte Rückstand auf Platz 3. Alle drei konnten am Abend mit ihren Kollegen bei einer Festveranstaltung gemütlich feiern und austauschen, während Markus Geidel sich auf seinen Einsatz am Sonntag früh konzentrierte. Für Markus lief es gut. Leicht angeschlagen, wurden kurzentschlossen die Übungen angepasst. Nicht der Hohe Ausgangswert sollte im Vordergrund stehen, sondern sicher und sauber beherrschte Übungen sollten präsentiert werden. Dies war wohl die richtige Entscheidung, denn zur Siegerehrung konnte sich Markus über Platz 3 freuen.

Foto: Katharina Lieske

DM – Sportakrobatik

DM – Sportakrobatik

Hoyerswerda: Vergangenes Wochenende fanden im sächsischen Hoyerswerda die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse Schüler (bis 14 Jahre) und Junioren 2 (bis 19 Jahre) statt.

Für den MTV Erfurt ging die erfahrene Damengruppe Stefanie Urbach (18), Theresa Erdmann (16) und Lucy Wagner (12) an den Start. Ziel war es, das Finale der besten acht Formationen zu erreichen. Hierfür mussten zwei Übungen in der Qualifikation gezeigt werden. Die Damengruppe zeigte eine sehr schöne Dynamikübung mit hohen und vielfältigen Salti und konnte Platz 7 von insgesamt 13 Damengruppen erturnen. Am zweiten Wettkampftag wurde die Balanceübung dargeboten. Die drei Mädchen hatten ihre Nerven sehr gut im Griff und zeigten ihre Bestleistung. Eine Sensation, unerwartet und umso schöner erturnten sie sich die BRONZEmedaille hinter den Damengruppen vom Dresdner SC und BC Eintracht Leipzig und schafften sicher den Finaleinzug. Auch hier Stefanie, Theresa und Lucy fehlerfrei und schließen ihre letzten gemeinsamen Deutschen Meisterschaften mit einem hervorragenden 7. Platz im Mehrkampf ab. Erste Wettkampferfahrung auf Deutschen Meisterschaften sammelten die Schülerdamenpaare Emily Wandersleb (13) mit Julia Schüffler (10) sowie Sara Muskat (12) mit ihrer Partnerin Sophie Kachel (8). Hoch motiviert starteten die beiden Paare in das Wettkampfgeschehen und präsentierten sich jeweils mit zwei fehlerfreien Übungen. Mit vielen schönen Erlebnissen und zahlreichen neuen Erfahrungen geht es wieder in den Trainingsbetrieb, um sich auf die nächsten Wettkämpfe und Auftritte vorzubereiten.

Sachsen-Anhalt Pokal

Sachsen-Anhalt Pokal

Dritter Wettkampf – Dritter Sieg. Die Erfurter Leistungsturner der Altersklasse 8 haben in den vergangenen 5 Wochen eine einmalige Siegesserie erturnt, die sie am vergangenen Samstag mit einem Doppelsieg beim renommierten Sachsen- Anhalt- Pokal in Halle abschließen konnten. Drei Wochen zuvor überraschte die Erfurter Mannschaft beim Turn- Talentschulpokal in Berlin mit dem ersten Sieg einer Thüringer Mannschaft beim wichtigsten Nachwuchswettkampf Deutschlands in dieser Altersklasse. Begonnen hatte die einmalige Siegesserie beim Wettkampfstart Anfang März in Halle. Josef Jaffer erturnte mit 180 Punkten beim Athletikwettkampf eine neue Dimension. Gefolgt von Vereinskamerad Finn Howe auf Platz 2, Kirill Greb (4.) und Wim Albus (5.) zeigten die Erfurter eine starke Mannschaftsleistung. Genau diese Teamleistung war die Grundlage für den Sieg beim Turn- Talentschulpokal in Berlin. Unter den Augen von Nachwuchs- Bundestrainer Jens Milbradt überraschten die 4 Turner und setzten sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. In der Einzelwertung machten Josef Jaffer (2.) und Kirill Greb (4.) auf sich aufmerksam. Beide erturnten sich am Samstag beim Sachsen- Anhalt Pokal in einem hochklassigen Wettkampf wieder Platz 1 und 2 und machten somit das Trippel perfekt. Damit zählen die Erfurter Turner zu den besten Nachwuchsturnern Deutschlands und wecken Hoffnungen, in die Fußstapfen vom Erfurter Nationalmannschaftsturner Nils Dunkel treten zu können.

Landesliga weiblich

Landesliga weiblich

Beiden Damenmannschaften gelang im Vergleich zum Saisonauftakt eine deutliche Leistungssteigerung, wobei jeweils knapp fünf Punkte mehr auf dem Konto standen. Die Devise lautet diesmal das Risiko zu minimieren und auf Sicherheit zu turnen. Dies gelang den Erfurterinnen und vor allem am Zittergerät Balken wirkten sie deutlich souveräner. Dies schlug sich auch in den Wertungen nieder, wobei beide Teams sich Platz 3 an diesem Gerät erturnten. Während die jungen Turnerinnen der zweiten Mannschaft darüber hinaus am Sprung glänzten, wo sich Lina Siegers die Tageshöchstwertung sichern konnte, ist dort die große Baustelle der ersten Mannschaft. Knappe zwei Punkte verloren die MTV-Mädels auf die Spitze an diesem Gerät. Umso stärker präsentierten sie sich hingegen am Boden, wo sie die saubersten Übungen aller Teams zeigten. Nach diesem insgesamt recht guten Wettkampf gingen Trainer, Turnerinnen und Kampfrichter optimistisch in die Siegerehrung, mussten dort jedoch einen Dämpfer in Kauf nehmen. Platz 4 (1. Mannschaft) und 3 (2. Mannschaft) und damit jeweils einen Platz schlechter als vor vier Wochen lautete das Resultat. „Natürlich ist es schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat. Aber wir haben souverän geturnt und haben nun etwas Zeit, noch an der einen oder anderen Stelle den Schwierigkeitswert zu erhöhen. Die Ergebnisse waren wieder sehr eng, so dass im nächsten Wettkampf alles schon wieder anders aussehen kann“, so die Einschätzung der Trainer.