WM – Nominierung

WM – Nominierung

Wie uns Nils soeben mitteilte, hat Bundestrainer Hirsch für die Weltmeisterschaft nominiert.

Damit gehört er zum 6köpfigen Team welches vom 25.10.-03.11.2018 in Doha startet und sich vor allem das Erreichen des Team- Finals (besten 8 Teams) als Ziel gesetzt hat. Inwieweit Bundestrainer Andreas Hirsch Nils an den Geräten einsetzt, wird kurzfristig entscheiden. Von den sechs Teammitgliedern dürfen je Wettkampf (Qualifikation und Finale) nur fünf an die Geräte. Der aktuelle Leistungsstand und die Mannschaftsdienlichkeit sind dabei wichtige Aspekte.

Deutsche Meisterschaften

Deutsche Meisterschaften

Foto: Ricardo Kiel

Es war die erhoffte Medaille am Lieblingsgerät Pauschenpferd. Mit seinem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften am gestrigen Sonntag konnte der Erfurter Turner Nils Dunkel seinen ersten großen nationalen Titel erringen. Nachdem er am Vortag im Kampf um die Mehrkampfmeisterschaft nach zwei großen Fehlern seine Medaillenchancen begraben musste, wollte er in den Einzelfinals am Pauschenpferd und Barren nach den Sternen greifen. Mit dem besten Qualifikationswert startete Dunkel vor über 4.000 Zuschauern in der Leipziger Arena als Letzter am Zittergerät Pauschenpferd. Zittern musste er auch bis zur Ergebnisbekanntgabe. Mit nur 0.133 Punkten Vorsprung sicherte er sich seinen ersten Finalsieg bei den Männern vor dem Cottbusser Pferdspezialisten Christopher Jursch und dem Hessen Glenn Trebing.

Eigentlich sollte auch am Barren eine Medaille möglich sein. Mit dem Zweitbesten Vorwert standen die Chancen gut. Um seine Kräfte zu bündeln hatte Dunkel zusätzlich auf einen Einsatz an den Ringen verzichtet. Mit dem fünftbesten Qualifikationsergebnis waren seine Medaillenchancen aber eher gering. Zudem plagt ihn eine Schulterentzündung. Also hieß es Kräfte bündeln und auf das Finale am Barren fokussieren. Es sollte aber nicht sein. Nach einigen Unsicherheiten am Anfang der Übung kam er nur auf Rang 5.

Die Deutschen Meisterschaften galten zugleich als zweite WM- Qualifikation. Nach Platz 4 vor zwei Wochen standen die Chancen für Dunkel nicht schlecht. In Leipzig konnte er aber nicht ganz an den Erfolg anschließen. Nun ist es am Bundestrainer, die besten 5 Turner für die in knapp 4 Wochen beginnende WM in Doha zu nominieren. Diese Entscheidung wird jedoch nicht einfach werden. Mit Andreas Bretschneider (Achillessehnenriss) viel ein wichtiger Stammturner aus. Auch die anderen deutschen Spitzenathleten strauchelten zur DM. Lukas Dauser erwischte nach seinem Sieg vor zwei Wochen einen rabenschwarzen Tag. Er erreichte kein Gerätefinale und nur Platz 20 im Mehrkampf. Dem neuen Deutschen Mehrkampfmeister Marcel Nguyen plagt eine angebrochene Rippe. Lediglich der Mehrkampfzweite Andreas Toba machte einen stabilen Eindruck. Somit wird die Entscheidung des Bundestrainers zur WM- Nominierung mit Hochspannung erwartet.

Erfurter Turnpokal

Erfurter Turnpokal

Foto: Michael Schlutter

Mit zahlreichen Rekorden konnte die 18. Auflage des Erfurter Turnpokals am vergangenen Wochenende aufwarten. Der Gastgeber MTV 1860 Erfurt trat mit 65 Aktiven an und gewann bei den Jungen 5 und bei den Mädchen 3 der jeweils möglichen 6 Pokale. Mit einer rekordverdächtigen Punktzahl von 77,50 Punkten gewann die achtjährige Erfurter Turnerin Melina Schönheit. Nach Platz 2 im Vorjahr und Platz 3 vor 2 Jahren klappte es nun mit dem ersten Titelgewinn. Sophie Rögner, AK 7 und Wilma Stietz (AK 5) holten sich die weiteren Erfurter Pokalgewinne.

Bei den Jungen der Altersklasse 10 gab es eine kleine Überraschung. Favorit Janne Schmalfeld behielt am vorletzten Gerät Boden nicht die Nerven und patzte. Die nur knapp hinter ihm liegenden Vereinskameraden Jan Böttger (Platz 1) und Tim Skupnik (2.) nutzten die Chance und setzen sich vor den Thüringer Vizemeister.

Johann Gleichmar hatte dabei mehr Glück. Sein Fehler am Boden blieb ungestraft. Damit konnte er seinen Vorjahrestitel verteidigen und eine weitere Trophäe mit nach Hause nehmen.

Die Altersklasse 8 gewann Marton Oroszi. Eine  familiären Doppelsieg gab es für Anton Reiche (AK 6) und Simon Reiche (AK5).

 

Nationalmannschaftsturner Nils Dunkel lies es sich nicht nehmen und beobachtete die Leistungen der Nachwuchsturner. Er hat selber viele Jahre an dem Nachwuchswettkampf teilgenommen und einige Siegertrophäen im Schrank. Als Motivation für die Jungen und Mädchen überreichte er zur Siegerehrung Autogrammkarten und stand auch nach dem Wettkampf noch Rede und Antwort.

Ergebnisse

WM – Qualifikation

WM – Qualifikation

Foto: Ricardo Kiel

Mit einem guten vierten Platz (78,20) konnte sich Nils Dunkel zur ersten von zwei WM- Qualifikationswettkämpfen für die Ende Oktober in Doha stattfindende Turn- WM empfehlen. Mit der Tagesbestleistung am Pauschenpferd (13,80) und der drittbesten Barrenübung (14,20) zeigte Dunkel an seinen starken Geräten international konkurrenzfähige Übungen. Der Barrenfinalist der diesjährigen Europameisterschaften haderte jedoch mit den Leistungen an seinen sechs Geräten. „Barren und Pferd waren in Ordnung. Am Boden habe ich erstmals meine neue Übung präsentiert. Leider stürzte ich nach der Kombination Salto mit anderthalb Schraube zum Doppelsalto. Hier werde ich die Übung noch einmal in der Reihenfolge umstellen. Aber auch am Reck fehlte noch die Stabilität. Bis zur DM in zwei Wochen sind noch einige Leistungssteigerungen notwendig“.

Bundestrainer Andreas Hirsch ließ sich bezüglich einer Nominierung noch nicht in die Karten schauen. Eine endgültige Nominierung erfolgt direkt nach der Deutschen Meisterschaft in Leipzig. Dabei kommt es vor allem auf die Mannschaftsdienlichkeit der einzelnen Turner an.

Ähnlich wie Nils Dunkel, der mit einer Schulterentzündung zu kämpfen hatte, patzten auch die anderen Top- Turner. Tagessieger wurde nach 16monatiger, verletzungsbedingter Pause Lukas Dauser. Er gewann mit 81,20 Punkten vor Andreas Toba (81,05) und Andreas Bretschneider (80,75).

Warnhinweise / предупреждения

Warnhinweise / предупреждения

Sehr geehrte Besucher der Website, seien Sie wachsam! Betrugsfälle mit nicht vorhandenen Ausbildungsprogrammen und Seminaren sind häufiger geworden. Einladungsschreiben für russische Turnerinnen und Trainerinnen erfolgen nicht in unserem Namen. Alle zuverlässigen Informationen sind nur auf unserer offiziellen Website enthalten!

Уважаемые посетители сайта, будьте бдительны. Участились случаи мошенничества с предложением несуществующих программ обучения и семинаров. Вся достоверная информация содержится только на нашем официальном сайте!

Пригласительное письмо российским гимнасткам и тренерам составлено не нами и отправлено не от нашего имени

Deutschland-Pokal der Senioren

Deutschland-Pokal der Senioren

Foto: Katharina Lieske

Mit einem deutlichen Gesamtsieg aller Altersklassen sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich trugen auch einige „Senioren-Männer“ aus unserem Verein zum Gesamtsieg bei. Wobei man im Turnen schon mit 30 zu den Senioren gehört! Mit Klaus Mende und Wolfgang Trummer gab es zwei Starter in der Altersklasse 60+. Hier sicherte sich die Mannschaft TTV1 mit Wolfgang den Tagessieg. Wobei Wolfgang sogar zum drittbesten Turner seiner Altersklasse avancierte.
In der Altersklasse 30 – 44 gab es einen spannenden Zweikampf zwischen den beiden Teams aus Thüringen. In der 1. Mannschaft des TTV befand sich mit Tobias Grünewald der beste Einzelturner dieses Wettkampfes. Hinzu kamen mit Uwe Michaelis (der bereits in der Liga für Erfurt geturnt hat), Markus Geidel, Sven Jasper, Maximilian Fromm und Daniel Adamus gleich vier Erfurter. Daniel musste sich bereits im Vorfeld verletzungsbedingt abmelden. Am Ende konnten sich die 1.Mannschaft des TTV mit einem Vorsprung von 0,05 Punkten den Tagessieg in Ihrer Altersklasse holen. Die Freude im Team war sehr groß, denn man hatte nicht damit gerechnet. Ausschlaggebend für den Sieg war am Ende nicht die hohe Schwierigkeit in den Übungen, sondern die besser Ausführung in Haltung und Technik.