Beim Junioren- Länderkampf der Turner kamen die Deutschen Turner am vergangenen Samstag im französischen Troyes nicht über einen vierten Platz hinaus. Zwar konnten sich das deutschen Team im Vergleich zu den Vorjahren näher an Frankreich (Platz 3) und die Schweiz (Platz 2) heranturnen, leistete sich jedoch zu viele Fehler um den Nachbarländern ernsthafte Konkurrenz zu machen. Souveräner Sieger wurde das Team aus Großbritannien. Der Erfurter Nils Dunkel war mit Rang 7 und 80,050 Punkten im Einzelklassement bester Deutscher Turner. Erstmals überwand Dunkel in einem offiziellen Wettkampf die Schallmauer von 80 Punkten und zeigte bereits zu Saisonbeginn eine aufsteigende Formkurve. Mit 14,100 Punkten am Pauschenpferd (Platz 2) und 14,350 Punkten am Sprung (Platz 5) knackte Nils Dunkel auch zwei Mal die 14 Punkte- Marke. Trotz des beachtlichen Erfolges trauert er den verschenkten Punkten am Reck und Barren hinterher. Durch Ausführungsfehler hat er hier noch knapp 2 Punkte einbüßen müssen. Diese hätte nicht nur das deutsche Team dringend gebrauchen können. Auch in der Einzelwertung wäre Dunkel mit einem optimalen Wettkampf in der Spitzengruppe der besten Turner gelandet und hätte die britische Dominanz durchbrechen können.

In den nächsten drei Wochen wird er bei den Bundesligaeinsätzen, wo er für den Titelanwärter KTV Straubenhardt an den Start geht, seine Wettkampfstabilität weiter verbessern können. Ende Juni folgt dann mit den Deutschen Jugendmeisterschaften der nächste sportliche Höhepunkt.