Am vergangenen Samstag, dem 19.09.15, fand in Suhl der Thüringenpokal statt. Der MTV 1860 Erfurt schickte 13 Formationen an den Start. Trotz einen hohem Starterfeld im Nachwuchs, der B-Klasse und der Leistungsklasse konnten sie sich in Höchstform beweisen. Mit 8 Pokalen tratten die Sportakrobatinnen des MTV 1860 Erfurt ihre Heimreise an. In der Aufbaustufe1 starteten für den MTV die Damenpaare mit Laila Maßlich und Maren Becher 1. Platz, Emma Schröder und Pauline Barton 5. Platz sowie die Damengruppe mit Mirjam Cremer, Magalie Schimek und Annika Schnürer den 8.Platz. In der Aufbaustufe2 stellten sich die Damengruppe mit Angelina Körner, Greta Maak und Alina Schumann 1. Platz und das Damenpaar mit Paula Beryak und Celine Martin 3. Platz dem Kampfgericht. Das kurzfristig zusammengestellte Damenpaar mit Lucienne Michalski und Eva Gotthilf konnte im Breitensport bis 14 Jahre den 5. Platz erreichen. Zum letzten Mal im Wettkampf turnte die Damengruppe mit Anouk Elchlepp, Katja Liedloff und Senja Heilmann im Breitensport ab 14 Jahren. Sie erkämpften sich noch den 3. Platz vor ihren Teamsportlerinnen Antonia Fanselow, Caroline Schnürer und Cheyenne Bethke mit Platz 4. Mit dem Doppelsalto in ihrer Tempoübung, wird in Thüringen nicht oft geturnt, erturnte sich die Damengruppe mit Lucy Wagner, Nelly Lück und Stefanie Urbach souverän den 1. Platz in der Disziplin Schüler in der Leistungsklasse. Ebenfalls in der Schülerklasse gingen noch die Damengruppe mit Elisabeth Döhle, Julia Döhle und Theresa Erdmann 5.Platz und das Damenpaar mit Julia Schüffler und Charlotte Vinzent  7. Platz an den Start. In der Jugend schlugen sich die Damengruppe mit Juliane Metz, Emilie Wolfram und Lena Witzmann wacker und erturnten sich den 2.Platz. In einer Startgemeinschaft mit dem Möbisburger SV erturnten sich Nina Kowalski, Hanna Reichelt und Marit Will in der Juniorenklasse den 1. Platz und die Damengruppe mit Lisa Möser, Lena Witschel und Randi Hofmann den 3. Platz. Alle Formationen sind sehr gut über den Sommer gekommen und konnten an ihre Leistungen nahtlos anknüpfen. So können sie sich im November zur offenen tschechischen Meisterschaft und im Dezember zum Zwingercup präsentieren.