Trotz bestem Sonnenscheinwetter gab es am Samstag im Erfurter Turnzentrum keinen freien Platz mehr. Das Finale in der Thüringer Turnliga versprach nicht nur hochklassige Turnübungen. Der Gastgeber hatte angekündigt, im Kampf um Platz 2 noch einmal alles zu geben.

Nachdem bereits am Vormittag die Erfurter Jungs mit einem souveränen Vorsprung auch den vierten Tagessieg in der Jungendliga und damit die Titelverteidigung perfekt machen konnten, gelang den Turnern um Trainer Markus Geidel auch bei den Männern mit Platz 2 ein grandioser Erfolg. Dabei erturnten sich das Team mit 222,50 Punkte das mit Abstand beste Saisonergebnis. Mit gleicher Siegpunktzahl wie die Jenenser reichte das Resultat am Ende jedoch nicht, um Dauerrivale Jena vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen. Die Saalestädter konnten dank eines ausreichend großen Polsters an Gerätpunkten den Vizemeistertitel hinter dem Meister HSV Weimar behaupten.

Trainer Markus Geidel war am Ende trotzdem sehr zufrieden. Es war nicht nur die erreichte Rekordpunktzahl seines Teams die ihn optimistisch in die Zukunft blicken ließ. „Die Mannschaft ist noch einmal zusammengerückt. Jeder hat für das Team alles gegeben. Es hat einfach nur Spaß gemacht. Den zweiten Tabellenplatz haben wir vor allem in den ersten beiden Wettkämpfen mit zu vielen eigenen Fehlern, aber auch durch den Ausfall leistungsstarker Turner verpasst“.

5 Jahre nach seinem letzten Ligawettkampf hat sich der Trainer für die Liga noch einmal fit gemacht und sich selber das Turntrikot übergestreift. Mit Dominik Schindler konnte er ebenfalls einen ehemaligen Leistungsträger zu einem Comeback überzeugen. Beide gehörten im Team dann auch zu den Leistungsträgern.

Nun geht der Blick auf das Deutsche Turnfest. In zwei Wochen gilt es vor allem für die Nachwuchsturner, sich auch auf Bundesebene zu behaupten.