Am 06. und 07. März 2020 starten unser Turner/innen die neue Saison der Thüringer Ligen. Am Samstag eröffneten die Mädels in Gera:

Mit Beginn des Einturnens hieß es schon einmal die Daumen drücken. In der Landesliga der Frauen wird vor dem ersten Start die Gerätereihenfolge ausgelost. Mit Boden zog die erste Mannschaft eines ihrer besten Geräte. Jedoch konnte sie die Nervosität nicht ganz ablegen und starteten nicht optimal in den Wettkampf. Doch mit Geschlossenheit und Teamgeist kämpften sich die Turnerinnen weiter in den Wettkampf hinein. Am Ende konnte man sich mit Platz drei noch eine Platzierung auf dem Podest sichern und sich mit Mara Schölzel über die Tageshöchstwertungen am Stufenbarren und Sprung freuen. Bestaunt wurde auch die Leistung der erst 9-jährigen Melina Schönheit, die seit August 2019 am Leistungszentrum in Halle trainiert und Wettkampferfahrung sammeln soll.
Bei der zweiten Mannschaft, die in der dritten Landesliga startet, hätte der Einstig nicht besser sein können. Denn mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, konnte man sich am Ende den Tagessieg holen und stand zurecht auf dem Siegerpodest an oberster Stelle. Auch hier holte sich Lina Siegers die Tageshöchstwertung am Sprung, während Pauline Seifert am Balken glänzte.

Am Sonntag folgten am Vormittag die Turner der Jugendliga und am Nachmittag dann die Männer in die Landesliga:

Wie in jedem Jahr, dient der erste Wettkampf der Standortbestimmung. Die Erwartungen liegen in diesem Jahr nicht so hoch, wie in den vergangenen Jahren, denn mit einem Durchschnittsalter von gut 12 Jahren zählt man zu den Jüngsten in der Liga. Ein weiterer Aspekt ist der Zusammenschluss von verschiedenen Vereinen. So bilden die Städte Sondershausen und Dingelstädt ein Turnteam Nordthüringen, weiterhin hat sich Gotha mit Schwarza zusammengeschlossen. Somit ist die Konkurrenz deutlich stärker geworden. Mit ausgewogenen Übungen aus Schwierigkeiten und Sicherheit überzeugte das junge Team die Kampfrichter und sicherte sich Platz 2 im Gesamtergebnis. Damit konnten sie die Erwartungen übertreffen, gleichzeitig wurde jedoch auch klar, dass Jena diese Saison wieder dominieren wird. Niklas Skupnik erturnte sich an den Ringen und am Reck die Tageshöchstwertung.

Die Männer der Landesligamannschaft kämpfte bereits im Vorfeld mit Verletzungen und Krankheiten, so dass man kurzfristig reagieren musste und Senior Markus Geidel doch noch einmal zurück ins Boot holte. Gleichzeitig wird auch in der höchsten Klasse im Thüringer Turnen auf die Verjüngung im Erfurter Team gesetzt. Die Turner zeigten einen guten, wenn auch nicht fehlerfreien Wettkampf, so dass am Ende mit einem knappen Rückstand Platz 3 gesichert wurde. „Die Stabilität in den Übungen sollte noch ein wenig zunehmen“, so Trainer Markus Geidel. „Wir werden das Augenmerk auf die Ausführung der Übungen legen und wollen dann am 22.03.2020 in Jena unsere eigene Leistung steigern“.