Am Samstag lockte es unsere Turnerinnen zum dritten Wettkampftag der Landesliga nach Gera. Dabei konnten beide Mannschaften ihre höchste Gesamtpunktzahl der Saison turnen und sich über weitere starke Leistungen freuen.

Die erste Mannschaft liegt im Moment auf Platz 3 der 2. Landesliga und startete daher am Stufenbarren. Saskia musste leider als Startturnerin einen Sturz hinnehmen, turnte ansonsten aber eine saubere Übung. Maresa und Michelle folgten mit soliden Übungen und Paula konnte alle Fehler aus Meiningen wieder wegmachen und erturnte die drittbeste Wertung an diesem Gerät. Es folgte der Wechsel an den Zitterbalken und der lief erneut nicht optimal. Keine der Turnerinnen kam fehlerfrei durch ihr Programm, Stürze und nicht geschaffte Verbindungen kosteten wichtige Punkte und bedeuteten nur Platz 5 an diesem Gerät. Am anschließenden Boden mussten nun die verlorenen Punkte aufgeholt werden. Und das gelang unseren Mädels auf eine beeindruckende Art und Weise. Antonia legte einen guten Grundstein mit starken 12,65 Punkten und das sollte tatsächlich der Streichwert sein. Sandra (13,2), Hannah (13,9) und Paula (13,95) erturnten die drei besten Bodenwertungen des gesamten Teilnehmerfeldes und konnten so einen Vorsprung von 2,5 Punkten am Boden erturnen. Diese wurden auch für den Sprung dringend benötigt, denn Antonia musste zu einem wichtigen Termin zurück nach Erfurt und fehlte daher am Sprung. Die Turnerinnen kamen am abschließenden Gerät nicht über Platz 6 hinaus. Trotzdem reichte es mit Platz 2 für den Sprung auf das Siegerpodest. In der Gesamttabelle bedeutet das Platz 3 knapp hinter den Sonderhäuser Turnerinnen auf Grund der schlechteren Gerätpunkte. Bis zum Ligafinale ist viel Zeit, doch wir wissen bereits jetzt, dass wir auf die eine oder andere Turnerin verzichten müssen. Nichtsdestotrotz werden die Mädels fleißig trainieren.

Die zweite Mannschaft ging ebenfalls am Stufenbarren an den Start. Marlene, Alina und Lina turnten zwar gut durch, aber das Fehlen von Lena und Sophie H. zeigte sich im Ergebnis doch deutlich. Anders sah das am Balken aus, denn dort konnten Alina (12,4) und Sophie Sch. (12,1) ohne Sturz all ihre Schwierigkeiten präsentieren. Lina (11,0) stürzte zwar bei der Rolle, zeigte bei ihrem ersten Ligawettkampf trotzdem eine solide Leistung am Zittergerät. Es folgte der Wechsel an den Boden und hier taten es „die Kleinen den Großen“ gleich und erturnten den Sieg an diesem Gerät mit über 1,5 Punkten Vorsprung. Besonders überzeugten dabei Leonie (13,55) und Tanja (13,05), wobei letztere ihren ersten Ligaeinsatz in diesem Jahr hatte. Zum Abschluss wechselte unsere Mannschaft zum Sprung und konnte hier erneut vollkommend überraschend den ersten Platz am Gerät erturnen. Mit guten Überschlägen von Tanja (11,55), Marlene (11,65), Sophie Sch. (11,85) und Lina (11,95) konnten die Mädels die Konkurrenz hinter sich lassen. Im Gesamtergebnis belegte das Team erneut den vierten Platz. Mit 1,2 Punkten Rückstand zu Platz 3 und 1,9 Punkten zu Platz 2 wäre an diesem Wettkampftag in voller Besetzung mehr drin gewesen, trotzdem sind die Turnerinnen und Trainerinnen mit dem Ergebnis sehr zufrieden.