Sachsen-Anhalt Pokal

Sachsen-Anhalt Pokal

Dritter Wettkampf – Dritter Sieg. Die Erfurter Leistungsturner der Altersklasse 8 haben in den vergangenen 5 Wochen eine einmalige Siegesserie erturnt, die sie am vergangenen Samstag mit einem Doppelsieg beim renommierten Sachsen- Anhalt- Pokal in Halle abschließen konnten. Drei Wochen zuvor überraschte die Erfurter Mannschaft beim Turn- Talentschulpokal in Berlin mit dem ersten Sieg einer Thüringer Mannschaft beim wichtigsten Nachwuchswettkampf Deutschlands in dieser Altersklasse. Begonnen hatte die einmalige Siegesserie beim Wettkampfstart Anfang März in Halle. Josef Jaffer erturnte mit 180 Punkten beim Athletikwettkampf eine neue Dimension. Gefolgt von Vereinskamerad Finn Howe auf Platz 2, Kirill Greb (4.) und Wim Albus (5.) zeigten die Erfurter eine starke Mannschaftsleistung. Genau diese Teamleistung war die Grundlage für den Sieg beim Turn- Talentschulpokal in Berlin. Unter den Augen von Nachwuchs- Bundestrainer Jens Milbradt überraschten die 4 Turner und setzten sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. In der Einzelwertung machten Josef Jaffer (2.) und Kirill Greb (4.) auf sich aufmerksam. Beide erturnten sich am Samstag beim Sachsen- Anhalt Pokal in einem hochklassigen Wettkampf wieder Platz 1 und 2 und machten somit das Trippel perfekt. Damit zählen die Erfurter Turner zu den besten Nachwuchsturnern Deutschlands und wecken Hoffnungen, in die Fußstapfen vom Erfurter Nationalmannschaftsturner Nils Dunkel treten zu können.

Landesliga weiblich

Landesliga weiblich

Beiden Damenmannschaften gelang im Vergleich zum Saisonauftakt eine deutliche Leistungssteigerung, wobei jeweils knapp fünf Punkte mehr auf dem Konto standen. Die Devise lautet diesmal das Risiko zu minimieren und auf Sicherheit zu turnen. Dies gelang den Erfurterinnen und vor allem am Zittergerät Balken wirkten sie deutlich souveräner. Dies schlug sich auch in den Wertungen nieder, wobei beide Teams sich Platz 3 an diesem Gerät erturnten. Während die jungen Turnerinnen der zweiten Mannschaft darüber hinaus am Sprung glänzten, wo sich Lina Siegers die Tageshöchstwertung sichern konnte, ist dort die große Baustelle der ersten Mannschaft. Knappe zwei Punkte verloren die MTV-Mädels auf die Spitze an diesem Gerät. Umso stärker präsentierten sie sich hingegen am Boden, wo sie die saubersten Übungen aller Teams zeigten. Nach diesem insgesamt recht guten Wettkampf gingen Trainer, Turnerinnen und Kampfrichter optimistisch in die Siegerehrung, mussten dort jedoch einen Dämpfer in Kauf nehmen. Platz 4 (1. Mannschaft) und 3 (2. Mannschaft) und damit jeweils einen Platz schlechter als vor vier Wochen lautete das Resultat. „Natürlich ist es schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat. Aber wir haben souverän geturnt und haben nun etwas Zeit, noch an der einen oder anderen Stelle den Schwierigkeitswert zu erhöhen. Die Ergebnisse waren wieder sehr eng, so dass im nächsten Wettkampf alles schon wieder anders aussehen kann“, so die Einschätzung der Trainer.

Turngaumeisterschaften

Turngaumeisterschaften

Es ist ein Mythos, der jeden Turner antreibt, immer besser zu werden. Jeder strebt nach ihr, wohlwissend, dass es sie eigentlich nicht gibt: Die perfekte Übung, eine 10,00. Sowohl die Schwierigkeit als auch die Ausführung müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Eher unscheinbar und doch unter den Augen zahlreicher Aktive und Zuschauer war sie dann plötzlich da: Die perfekte Übung. Zu den Turngaumeisterschaften am vergangenen Sonntag zeigte die Erfurter Turnerin Melina Schönheit am schwierigen Gerät Boden das wonach jeder Turner strebt. Eine Übung, wo auch die Konkurrenz anerkennenden Beifall gibt, wo der Kampfrichter bei Bekanntgabe der Wertung respektvoll aufsteht und die Zeit in der Weimarer Turnhalle für einen kleinen Augenblick stehen zu bleiben scheint.

Es ist ein Moment, den die kleine Turnerin wahrscheinlich nicht wieder vergessen wird. Ein Moment, der die vielen guten Ergebnisse der über 150 Aktiven der Turngaumeisterschaften in den Schatten stellt. Es ist auch ein Ergebnis, welches sich die Neunjährige hart erarbeitet hat und natürlich mit dem Gesamtsieg in ihrer Altersklasse belohnt wird. Ein Sieg, der die gute Arbeit unserer Abteilung ausdrückt. Die MTV- Turnerinnen gewannen alle Einzel- und Mannschaftswertungen, an denen sie Aktive an den Start brachten.

Die Jungen gewannen ebenso alle Mannschaftstitel und holten sich ab der Altersklasse 10 auch alle Einzeltitel. Nur bei den Jüngeren mussten sie den Turnern des SV TU Ilmenau und dem HSV Weimar den Vortritt überlassen.

TTS – Pokal

TTS – Pokal

Am Sonntag fand in Berlin der diesjährige Turn-Talentschulpokal statt. Mit dabei waren auch 8 Turner aus unserer Turn-Talentschule Mittelthüringen. Moritz Feigenspan sicherte sich in der Altersklasse 9 einen respektablen 15. Platz in der Einzelwertung.
Aufgrund von Krankheit lief die Vorbereitung in der Altersklasse 10 nicht optimal. Umso erfreulicher, dass man sich am Ende hinter Berlin und Cottbus Rang drei in der Mannschaftswertung sichern konnte. Im Team standen Jann Frederik Tandel, Elias Nickl, Jacob Böcking und Gideon Schröter.
Den größten Coup des Tages erreichte die Mannschaft der Altersklasse 8. Mit Josef Jaffer (Einzelwertung Platz 2), Kirill Greb (Einzelwertung Platz 4), Finn Howe und Wim Albus konnten die Erfurter erstmals einen Sieg in der Mannschaftswertung erturnen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur einem Punkt war die Freude bei Trainern und den mitgereisten Eltern riesig.